Spinnereien Nr.51/2014 oder Pencil Roving Test


Während der Tour de Fleece wollte ich dieses Jahr einen Pencil Roving verspinnen. Die Dinger finde ich total witzig, man kann sie verstricken und eben verspinnen. Im Shop sind sie schon ein paar Tage, der Test stand noch aus.

Meine Pencils sind in der Qualität Merino superwash, ich hab mir einen Grünbunten geschnappt.

Pencil Roving Nr.6-1Nr.6/ 200gr bleistiftdünne Wolle.

Zum verspinnen habe ich den Roving zu einem Ball gewickelt

Tag 4-1Teil 1 wurde dünn ausgesponnen, dazu zieht man den Roving vor dem Drall aus und lässt besagten Drall dann hinein laufen. Man kann ihn gut dünn ausspinnen, beachten sollte man aber, dass kein Drall in den Roving hinein läuft, denn dann ist es so gut wie unmöglich ihn auszuziehen.  Also schön abdrücken.

Das Ausziehen ging gut, die Fasern sind mittellang wie bei Merino eben üblich. Eine kleine Herausforderung ist es genau die Stapellänge auszuziehen die die Fasern haben, aber das hat man schnell weg und es muss ordentlich Drall auf die Faser, sonst flufft sie nachher auseinander.

Der Einzug darf nicht zu stark eingestellt sein, sonst kommt man nicht hinterher und es gibt zu wenig Drall, folglich, der Faden reißt ab. Der Single kann ruhig overdralled sein, das reguliert sich beim zwirnen wieder.

Tag 4mein Tag 4 – der Single aus dem Pencil Roving

Nachdem ich knapp die Hälfte auf die Spule gebannt hatte wühlte ich in mir nach Ideen für den weiteren Werdegang dieses Garnes und da Tour de Fleece war und ich zum spielen mit Fasern neigte hab ich drei Garne daraus entstehen lassen.

Tag 5 TDF2014Das Ergebnis von Tag 5

Beim zweiten Teil des Rovings habe ich auf dick dünn gewechselt, für einen Teil und danach habe ich den Roving so wie er war ins Rad laufen lassen, alles auf eine Spule.

Das Zwirnen war inspirierend und ein Farbflash in Grün. Beide Spulen wurden miteinander verzwirnt.

Tag 5 Spiral DetailDen dick dünnen Teil hab ich spiralig gezwirnt, mit einigen Coils und Elementen versehen. 30gr/39m

Tag 5 AutowrapDen dicken Teil hab ich Autowraped ins Rad laufen lassen, dazu einen silbernen Nähfaden, sehr lustig. 109gr/67m

Tag 5 Navajo

Und aus dem Rest von Spule eins wurde ein Navajoply. 61gr/157m

Tag 5Drei tolle Garne die ich bestimmt zusammen verstricken werde.

Fazit: Pencil Rovings machen Spaß und man kann eine Menge mit ihnen anstellen.

 

Advertisements

6 Kommentare zu “Spinnereien Nr.51/2014 oder Pencil Roving Test

    • hej, freut mich, dass es dir gefällt, das Garn hab ich noch nicht im Shop, ich bin am überlegen weil es ja doch relativ wenig ist, weil ich den Roving in drei Teile zerlegt habe. Es sind auch ganz unterschiedliche Garne draus geworden. Die ergeben wirklich ein wildes Gestrick am Ende.

      Welches von den Dreien wäre denn dein Favorit oder alle drei zusammen?

      Ich bin offen es weiter ziehen zu lassen.

      LG Tina

      • Also, am schönsten finde ich das dünne und das mit den silbernen Fäden. Aber das dick-dünne kann man sicherlich auch zu ner schicken Outdoor-Weste verstricken. Erinnert mich an Wald. 🙂 Einfach toll. Bin gespannt, welches ich im Shop kaufen kann. 😉
        LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s